Veganes Essen im Flugzeug

by vegalison

Aus meinem Urlaub zurück möchte ich mal von meinen Erfahrungen mit veganem Essen im Flugzeug berichten; für mich war es jetzt nämlich neu (vor drei Jahren war es nur vegetarisch).

Positiv fand ich, dass man die Extrawürste vor den nicht extra bestellten Gerichten bekommt. Vor drei Jahren war das noch umgekehrt und ich musste furchtbar lang warten (so kommt es einem jedenfall vor, wenn man Hunger hat 😉 ). Bei manchen Dingen merkt man auch, dass sich jemand wirklich Gedanken gemacht hat: einen rein pflanzlichen Kaffeeweißer gab es und einmal sogar ein Stück Kuchen. Über einen Bratling und einen Salat mit Hummus hatte ich mich auch sehr gefreut. Sonst gab es immer viel mit Reis und Hülsenfrüchten, einen kleinen Salat und einen Obstsalat als Nachtisch. Klingt nicht so aufregend, aber wann ist Essen im Flugzeug schon aufregend? 😉
Etwas schade fand ich aber, dass ich meistens weniger gekriegt hatte als die anderen: zum Frühstück hatte ich zum Beispiel ein Brötchen als Beilage, wobei andere ein Brötchen und zusätzlich ein Croissant hatten. Ausgeglichen hatte ich das, indem ich mir noch einen Tomatensaft bestellt und die Päckchen Salz und Pfeffer reingerührt hatte. Die hatte ich eh schon und dann mussten sie auch nicht weggeworfen werden.

Im Großen und Ganzen war ich zufrieden; es gab keine bösen unveganen Überraschungen und es hat auch immer geschmeckt. Nur erschrecken sollte man sich nicht, wenn man gefragt wird, ob man das “streng vegetarische” Gericht bestellt hat; so wurde es bei mir fast immer genannt, nur einmal hieß es wirklich “vegan”.

Geflogen war ich übrigens mit Emirates/Qantas.

Advertisements