vegalison

Category: etc.

selbsterklärend / self-explanatory.

Image

Auch wenn man mysteriöserweise in unseren Mainstream-Nachrichten kaum noch etwas davon hört, es geht immer noch weiter. Und nicht nur dort.
Leute, wacht auf und informiert euch kritisch!

http://rt.com/
http://www.presstv.ir/

Tierrechte bei… “Agnes Grey” II

“‘When Master Bloomfield’s amusements consist in injuring sentient creatures,’ I answered, ‘I think it is my duty to interfere.’ […] ‘If they were [created for our convenience], we have no right to torment them for our amusement.'”

(Anne Bronte: Agnes Grey, Chapter V “The Uncle”)

Tierrechte bei… “Agnes Grey” I

“‘But don’t you know it is extremely wicked to do such a thing? Remember, the birds can feel as well as you ; and think, how would you like it yourself?’ […] ‘But you will have to feel it some time, Tom : you have heard where wicked people go to when they die : and if you don’t leave off torturing innocent birds , remember, you will have to go there, and suffer just what you have made them suffer.'”

(Anne Bronte: Agnes Grey, Chapter II “First Lessons in the Art of Instruction”)

Mal was anderes: Die Spekulation mit Nahrungsmitteln

Hier habe ich ein Video, das ich teilen wollte, weil es gut erklärt, wer wirklich hinter den Nahrungsmittelpreisen steckt und welche Macht die Spekulanten haben.

http://www.weed-online.org/

50 Jahre Tierheim Zweibrücken

Letzten Sonntag feierte das Tierheim in Zweibrücken 50 jähriges Jubiläum – unter anderem mit einem Stand mit veganem Essen!

Bild

Bild

Bild

Ich fand das soo toll, dass ich hin musste. Also ich war natürlich nicht nur wegen des Essens da, aber das ist so eine super Sache; da sollten sich mal alle anderen Tierheime und Hundeplätze ein Beispiel nehmen.

Es gab verschiedene Salate, einen Bohneneintopf, Blumenkohl mit Kürbissoße, Sojaschnetzel, kleine Falafel und Tofubällchen zum Probieren und an Süßem unter anderem Brombeer-Kokos-Torte, Schoko-Bananen-Torte und viele Pralinen.

Nochmal ein riesiges Lob an die beiden Betreiberinnen des Standes und an das Tierheim! 🙂

Und hier noch zwei Fotos von zwei Bewohnern, die wohl auch ganz gern vegan naschen:

Bild

Bild

Veganes Essen im Flugzeug

Aus meinem Urlaub zurück möchte ich mal von meinen Erfahrungen mit veganem Essen im Flugzeug berichten; für mich war es jetzt nämlich neu (vor drei Jahren war es nur vegetarisch).

Positiv fand ich, dass man die Extrawürste vor den nicht extra bestellten Gerichten bekommt. Vor drei Jahren war das noch umgekehrt und ich musste furchtbar lang warten (so kommt es einem jedenfall vor, wenn man Hunger hat 😉 ). Bei manchen Dingen merkt man auch, dass sich jemand wirklich Gedanken gemacht hat: einen rein pflanzlichen Kaffeeweißer gab es und einmal sogar ein Stück Kuchen. Über einen Bratling und einen Salat mit Hummus hatte ich mich auch sehr gefreut. Sonst gab es immer viel mit Reis und Hülsenfrüchten, einen kleinen Salat und einen Obstsalat als Nachtisch. Klingt nicht so aufregend, aber wann ist Essen im Flugzeug schon aufregend? 😉
Etwas schade fand ich aber, dass ich meistens weniger gekriegt hatte als die anderen: zum Frühstück hatte ich zum Beispiel ein Brötchen als Beilage, wobei andere ein Brötchen und zusätzlich ein Croissant hatten. Ausgeglichen hatte ich das, indem ich mir noch einen Tomatensaft bestellt und die Päckchen Salz und Pfeffer reingerührt hatte. Die hatte ich eh schon und dann mussten sie auch nicht weggeworfen werden.

Im Großen und Ganzen war ich zufrieden; es gab keine bösen unveganen Überraschungen und es hat auch immer geschmeckt. Nur erschrecken sollte man sich nicht, wenn man gefragt wird, ob man das “streng vegetarische” Gericht bestellt hat; so wurde es bei mir fast immer genannt, nur einmal hieß es wirklich “vegan”.

Geflogen war ich übrigens mit Emirates/Qantas.

Wieso? Weshalb?

Oder: Braucht die Welt noch so einen Blog??

Diese Fragen hatte ich mir oft gestellt und hatten mich lange Zeit davon abgehalten, einen Blog zu erstellen.
Ok, zuallererst: Mit Kosmetik kenne ich mich nicht sonderlich gut aus, weshalb hier keine großen Tipps oder Gerede zu irgendwelchen Produkten erwartet werden sollten. Besonders anspruchsvoll bin ich auch nicht. Und obwohl sich in der Vielfalt und der Kennzeichnung veganer Produkte vieles getan hat, finde ich es trotzdem sinnvoll zu zeigen, was es für Alternativen gibt. Gerade, wo es so viele Beauty-Blogs gibt. Und vielleicht gerade für Veganerinnen (und solche, die es werden wollen), die auch nicht besonders viel damit zu tun haben. Denn mangels Informationen am Schluss dann doch zu unveganen Produkten zu greifen muss ja nicht sein.